SK81 Gescher erlebt kurzweiligen Schachworkshop mit IM Werner Beckemeyer im alten Rathaussaal

Spielbericht

Seit über fünf Monaten liegt der Vereinssport praktisch brach, nicht nur in den Kontaktsportarten. Auch im Schachlager ist die Verunsicherung weiterhin groß, wie in Coronazeiten der Denksport ausgeübt werden kann. Die Meisterschaften sind im Amateurbereich bis heute nicht beendet. Und auch wenn die Bundesligen beschlossen haben, die Saison 2019/20 noch sportlich zu beenden, also die Saison möglicherweise über das laufende Kalenderjahr hin bis in Frühjahr 2021 zu verlängern. Ob, und wenn ja, welche Konsequenzen dies für den Amateurbereich hat, ist bis dato nicht abschließend geklärt.

Die fehlende Spielpraxis ist aber insbesondere im Amateurbereich schwierig. Mitunter sind die Meisterschaftsspiele für viele Amateurspieler die einzige Wettkampfpraxis während des Jahres. Diesen Umstand griff auch Philipp Schulze Schwering in einer Rundmail Mitte Juli auf, in der er Überlegungen zu Blitz- und Schnellschachturnieren anstellte und Feed back von den Vereinen des Kreises erbat. Die Reaktionen waren hier auf SK-Seite eher verhalten. Auch wenn nach aktuellen Coronaregeln bereits Kontaktsport mit bis zu 30 Personen ausgeübt werden kann. Für so ein Schnellturnier muss nicht nur die endsprechende Örtlichkeit vorhanden sein. Die notwendigen Vorkehrungen und Sicherheitsregeln, ggf. sogar abzustimmende Hygienekonzepte, lassen die Verantwortlichen und Organisatoren zögern.

So führte auch die Durchführung des bereits zu Jahresbeginn abgestimmten Schachworkshops mit dem Internationalen Meister und Schachtrainer, Werner Beckemeyer, vereinsintern zu kontroversen Diskussionen. Die Durchführung am vergangenen Samstag im Alten Rathaussaal war dann allerdings weniger problematisch als von einigen Personen im Vorfeld befürchtet. Mit einer konsequenten Sitzordnung und einer alternierenden Besetzung der vorhandenen Bestuhlung mit jeweils mindestens einem freien Platz zwischen den Teilnehmern, war die Durchführung des Schachworkshops auch unter Coronavorzeichen unkritisch und problemlos durchführbar.